"Komm in mein Gartenhäuschen...."

 

.... oder ins Schlösschen, oder besser doch zum Bauhaus? Dessau hat beides zu bieten: ein kleines Georgium Dessau - August 2006 Schlösschen im Georgium und ein großes Bauhaus fast daneben. Walter Gropius und sein Team haben sich 1925 schon eine schöne Stelle für ihre neue Baukultur ausgesucht und wir haben uns 2006 das Dessauer Farbfest an seinem Bauhaus einfach zu unserem Vergnügen für's Wochenende ausgesucht.

 

Obwohl sich die Experten immer noch streiten, ob Weiß überhaupt eine Farbe ist, nahmen sie die Dessauer Bauhausfetischisten für dieses 9. Farbfest her und ich hatte Probleme irgendetwas Weißes in meinem Schrank zu finden, was dem diesjährigen Motto ein bißchen entgegen kommt. Letztendlich blieb mir nichts anderes übrig, als meine weiße Bluse und meinen dunklen und schlichten, unangebrachten blauen Jeansmantel mit passender Hose anzuziehen. Nun gut, es war auch letztendlich nicht so verheerend, wie ich dachte und ich war nicht die einzige unpassend Gekleidete. Die Herren und Damen Hautevolee gaben sich auch nicht kreativer. Bis auf den Sparkassenvorstand nebst Frau, Bauhaus Dessau August 2006 die aus dem bedeckendem Dunkel der ersten Reihen im leuchtenden Weiß hinaus stachen.

In trüben Schwarz auch, wie immer, die Anhaltische Philharmonie, aber diesmal sehr gut gelaunt - selbst Ihr zu oft ernster GMD Golo Berg schenkte uns sein bestes Lächeln und gute Laune mit Zitaten aus dem Spruchbüchlein.

"Wie weise und glücklich ist der, welcher so lebt, wie er am Ende wünschen wird gelebt zu haben." genau Herr Berg, dieser Spruch von Thomas von Kempten ist auch sehr nach meinem Sinn. Wie wär's! Machen wir es doch einfach mal so, ohne großartig darüber nachzudenken! .... und in Ihrem Spruchbüchlein würde ich gern mal stöbern, ---- auch der Zitate wegen.

 

 

 

Markus L. Frank startete das hervorragende musikalische Potpourri der neuen Spielzeit als Eröffnung des Farbfestes 2006 und hatte sämtliche Zuhörer sofort auf seiner Seite. Sehr gut eingefangen. Das war nicht nur eine gute Idee, sondern auch ein voller Erfolg.

Ich liebe jedes der neu vorgestellten musikalischen Höhepunkte dieser Spielzeit, es waren wunderschöne Melodien dabei und ich habe mich sofort wieder wohl gefühlt: Die neue Konzertsaison hat begonnen :-))

Die Anhaltische Philharmonie sind diesmal die ersten in meiner Liste und nächste Woche fahre ich nach Leipzig ins Gewandhaus, leider wieder Riccardo Chailly und diesmal auch noch mit Mendelssohns berühmtem Violinenkonzert. Lieber Herr Chailly, ich freue mich wahnsinnig auf dieses Konzert und bete sie aus tiefsten Herzen an: BITTE nichts und gar nichts und überhaupt nicht das Geringste an diesem so wie es ist völlig ausreichenden und üblicherweise gespielten Konzert zu verbessern!!! Es ist perfekt, da muß Herr Dirigent nicht seine eigene "Note" einbringen. DAS ist nicht nötig!!!

 

Am Freitag hat mich Dessau dann wieder zum 1. Sinfoniekonzert der Anhaltischen Philharmonie und ich bin  wirklich froh, daß Golo Berg dirigiert, denn da weiß ich, daß nichts schief geht.

Genau, wie auch an diesem Abend draußen vor dem "Gartenhäuschen" gemütlich sitzend (es hat nur zwei mal kurz gegossen) dieser wunderbaren Musik zu lauschen und dabei ab und zu mal von Don Giovanni zu träumen.

Das Potpourri war wirklich erstklassig und ich konnte sogar ein paar Fotos schießen und kleine Filmchen mit meiner Kamera aufnehmen. Aber sorry für den miserablen Klang und die zu kurzen Aufnahmen, ein Fotoapparat ist eben leider keine Videokamera. Trotzdem lade ich Euch die Teilchen hoch (siehe unten).

 

Golo Bergs "Boris Godunow" wird ein Hochgenuß und sein "Don Giovanni" in der Gartenlaube ein Herzensbrecher ... ja Herzensbrecher - seufz - einfach wunderschön: "Komm in mein Gartenschlösschen...."   - ha! Nein, Ihr denkt falsch, damit meine ich nicht Don Giovanni. Der war zwar schön groß und sah auch sehr gut aus - würde ich sagen - und hatte eine herrliche Stimme, aber nein, mich interessiert nicht Don Giovanni... nein der interessiert mich nicht ;-) ... ... ...

Aber dafür, daß er mich nicht interessiert, ist Mozarts Oper doch mehr als empfehlenswert. Solltet Ihr Euch unbedingt ansehen - und ich denke auch "Boris Godunow" wird ein Dessauer Highlight. Ich habe die hallesche Inszenierung gesehen und war begeistert. Was wird da wohl Helmut Polixa aus der Dessauer Inszenierung machen? Hmmm... ich glaube, ich hätte da lieber eine Felsenstein Inszenierung. Helmut Polixa hat mich schon bei "Mahagonny" verschreckt - naja gut, Bauhaus Dessau - August 2006 egal, lassen wir uns überraschen. Golo Berg wird auf alle Fälle eine perfekte musikalische Untermauerung bieten und somit kann man zur Not die Augen schließen und sich seine eigene Inszenierung  denken ;-)

 

Was sicherlich auch empfehlenswert ist, ist "Heidi". Ein hübsches kleines Teil mit neuem Castmember und Wolfgang Kluge in der musikalischen Leitung. Sein kurzer Beitrag war so tiefsinnig und so wahr.... und so wunderschön :-)) So, daß mein Herz dabei soviel Glück empfand - ja, "Heidi" lohnt sich auf alle Fälle. UND! Als weiteres Highlight, die "Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart. Da habe ich schon die Karten für die Premiere und ich bin sehr gespannt, wie wohl die Königin der Nacht wird - sehr schwierig - eine sehr große Herausforderung für das Anhaltische Theater - aber - wir werden sehen.

Der Wagner bleibt im Repertoire, wie schon gehört mit schlechtem Deutsch von Iordanka Derilova, aber mit hervorragender Begleitung durch Golo Berg und seiner Anhaltischen Philharmonie. Ja Herr Berg, sie müssen Bauhaus Dessau - August 2006 das nicht beweisen und Berichte Bayreuther Zuhörern zitieren. Ihre Musik ist brillant, Sie sind brillant, aber die Darbietung von Iordanka Derilova und Sergey Nayda wird davon nicht besser. Naja, ich habe ja gesagt, ich werde mir diesen Wagner noch einmal antun und dann erst meine Meinung darüber bilden. Die Premiere kann man für die Meinungsbildung nicht heranziehen. Das wäre unfair ;-)

Euer Saisoneröffnungskonzert ist jedenfalls sehr gut gelungen, Herr Golo Berg & Mitwirkende. Nur die paar Tropfen Regen hätten nun wirklich nicht sein müssen.

Wir waren an diesem Abend sehr zufrieden und ich war glücklich, denn ich bekam ein Lächeln ... mit Zitat .... oder nicht? Einbildung? Komm, sag's mir! ;-)

 

Danach ging es im wilden Gemenge in Richtung Bauhaus - nie im Leben hätte ich gedacht, daß so viele Menschen mit mir die selbe Richtung einschlagen würden - haben die etwa alle dem Konzert zugehört? Wow! Bauhaus Dessau - August 2006 Jetzt weiß ich auch, warum Golo Berg so eine gute Laune hatte. Er hat das gesehen, was mir im Rücken lag: Massen von Menschen, die ihm zuhörten! Ja, lieber Generalmusikdirektor und Orchester, das habt Ihr wirklich verdient, denn Ihr seit brillant und ich liebe Euch dafür --

 

Der Menschenzug Richtung Bauhaus war wunderbar! Endlich mal ein Event, welcher nicht in Kitsch abdriftete, endlich mal etwas Niveauvolles - zwar voll, da so viele Menschen ein so kleines Bauhaus nicht fassen kann, aber eine hervorragende Idee! Das war wunderbare Kreativität und Kunst mit schaukelnden Figuren an der Brücke und Trommeln die den Zug anführten und ich hatte nicht das Gefühl von Kommerz im Nacken. Das war erstklassig und wunderbar. Das war eben Bauhaus!

 

In jedem Zimmer ein Erlebnis, in jedem Zimmer die Farbe Weiß und in jedem Zimmer drückende Enge. Ich genoss die kleinen Darbietungen sehr, aber es warenBauhaus Dessau - September 2006 einfach zu viele Menschen an ein und dem selben Ort - was theoretisch eigentlich völlig unmöglich ist, denn wo ein Körper ist, kann kein Zweiter sein. War das jetzt Einstein, der sich da so geirrt hat?

Da ich nun aber doch Luft zum Atmen brauchte, beschloss ich mit meinen Freunden gegen 23.00 Uhr die Takelage zu streichen, diese meine Luft nicht mehr zu teilen und das wunderbare Event zu verlassen um nach Halle zurückzufahren.

Noch im Auto unterhielten wir uns über das gelungene Konzert, den Straßenzug und über das großartige Bauhaus und darüber, wie interessant der Osten doch ist..... und Leute, wisst Ihr was, ich bin stolz drauf :-))

 

 

 

 

 

............ und hier nun die versprochenen klitzekleinen Ausschnitte aus dem Konzert, die ich mit meinem Fotoapparat einfangen konnte:

 

"Boris Godunow" mit der Anhaltischen Philharmonie und Golo Berg (wmv, ca. 2 MB) - Golo Bergs "Akrobatik" gefällt mir sehr gut ... und in einer 23 MB Version *.avi mit größerem Bild und etwas besserem Klang für schnelle Verbindungen :-)

 

"Boris Godunow" mit Ulf Paulsen und der Anhaltischen Philharmonie & Golo Berg (wmv, ca. 2 MB) ... und ebenfalls in einer 23 MB Version, *.avi.

 

Noch ein kleines Stückchen zu "Boris Godunow" in einer 2 MB Version und in einer 23 MB Version.

Ich im Bauhaus in Dessau - August 2006

 

"Don Giovannis Gartenhäuschen" mit dem sympathischen Ulf Paulsen, der Anhaltischen Philharmonie & Golo Berg (wmv, ca. 2 MB) ... er lacht ;-) ... der Grund war gut - haha ... und ebenso eine 20 MB Version ...

 

... und das letzte Stückchen aus "Don Giovanni", bevor meine Speicherkarte leider voll war und somit abrupt den Dienst verweigerte: 

Sabine Noack zusammen mit Ulf Paulsen in einer 500 KB Version und das selbe etwas größer in einer 5 MB Version.

 

 

Ich hoffe, Euch hat's Spaß gemacht :-))

Alles Liebe und so viel davon wie Ihr ertragen könnt,

Eure Jana

 

 

 

Georgium Dessau - August 2006Georgium Dessau - August 2006